Start

 

Vor den Ausstellungen

Acht Impressionismus Ausstellungen
1874 - 1886

Nach den Ausstellungen

James McNeill-Whistler
Präraffaeliten

 

 
 

James Abbott McNeill-Whistler

* 11. Juli 1834 in Lowell, Massachusetts; † 17. Juli 1903 in Chelsea, London

Selbstbildnis von 1872

 
 
James McNeill Whistler war ein nordamerikanischer Künstler, der einen großen Teil seines Lebens in England verbrachte. Er war ein führender Befürworter des Credo "Kunst um der Kunst willen". Die eigenwillige Unterschrift für seine Bilder war in der Form eines stilisierten Schmetterlings, mit einem langen Stachel. Das Symbol war passend, weil es beide Aspekte seiner Persönlichkeit kombinierte - seine Kunst wurde durch eine Feinheit charakterisiert, während seine öffentliche Person kämpferisch war. Whistler nannte viele seiner Gemälde 'Arrangements', 'Harmony' und 'Nocturnes', die den Vorrang der Klangharmonie betonen.
Whistler beeinflusste die Kunstwelt und die breitere Kultur seiner Zeit mit seinen künstlerischen Theorien und seinen Freundschaften mit führenden Künstlern und Schriftstellern. Auch war er mit einigen Künstlern des Impresionismus und dessen Umfeld bekannt. Er nahm auch am 'Salon' in Paris teil, beispielsweise mit dem Bild 'Symphony in White, No. 1'.
Er war er fasziniert von nächtlichen Motiven, vor allem nächtlichen Szenen in Häfen, die mit einer blauen oder hellgrünen Palette gemalt wurden. Er malte mehrere solcher "Nocturnes".
Die 1860er Jahre markierten eine sehr kreative Zeit für den Künstler, und er fing an, seinen Bildern musikalisch inspirierte Namen zuzuordnen. So beispielsweise 'Rose und Silber: La Princesse du Pays de la Porcelaine'. Er war auch ein sehr bekannter Porträtmaler. Whistler trat 1884 der Society of British Artists bei und wurde schließlich zum Präsidenten ernannt. Während des späteren Teils seines Lebens konzentrierte er sich mehr auf Grafik.
 
 

At the Piano
1858/59 - 67 x 92 cm - Öl auf Leinwand
Taft Museum of Art, Cincinnati >


Purple and Rose: The Lange Leizen of the Six Marks
1864 - 93 x 61 cm - Öl auf Leinwand
Philadelphia Museum of Art >


Symphony in White, No. 2: The Little White Girl
1864 - 77 x 51 cm - Öl auf Leinwand
Tate Britain, London >

Arrangement in Grey and Black: Portrait of the Painter's Mother
1871 - 144 x 162 cm - Öl auf Leinwand
Musée d'Orsay, Paris >

Nocturne: Blue and Silver - Chelsea
1871 - 51 x 61 cm - Öl auf Holz
Tate Britain, London >

Nocturne: Blue and Gold - Southampton Water
1872 - 50 x 76 cm - Öl auf Leinwand
Art Institute of Chicago >


Nocturne: Blue and Gold - Old Battersea Bridge
1872/77 - 68 x 51 cm - Öl auf Leinwand
Tate Britain, London >


Arrangement in Black, No.5: Lady Meux
1881 - 194 x 130 cm - Öl auf Leinwand
Honolulu Museum of Art, Hawaii >

McNeill-Whistler hat weiter eine größere Anzahl von Portraits gemalt

Arrangement in Flesh Colour and Black: Portrait of Theodore Duret
1883 - 193 x 90 cm - Öl auf Leinwand
The Metropoltan Museum, New York >


Arrangement in Gray and Black No.2: Portrait of Thomas Carlyle
1872/73 - 171 x 143 cm - Öl auf leinwand
Kelvingrove Art Gallery and Museum, Glasgow >


Symphony in White, No. 1
Portrait of Joanna Hiffernan
1861/62 - 215 x 108 cm - Öl auf Leinwand
National Gallery of Art, Washington >


Nocturne in Black and Gold, the Falling Rocket
1875 - 60 x 46 cm - Öl auf Leinwand
Detroit Institute of Arts >

Nocturne: Black and Gold - The Fire Wheel
1875 - 54,3 x 76,2 cm Öl auf Leinwand
Tate Britain, London >

Caprice in Purple and Gold: The Golden Screen
1864 - 50 × 69 cm - Öl auf Holz
Smithsonian Freer and Sackler Galleries, Washington DC >

 

Präraffaeliten

 
 

Ab 1844 entsteht in England eine Maler-Gruppe, die unter dem Namen Präraffaeliten bekannt sind: John Everett Millais, Dante Gabriel Rossetti und William Morris, um eingie zu nennen. Ein jüngerer, bedeutender Vertreter der Richtung Edward Burne-Jones, stieß wie andere ebenfalls zu der Gruppe.
Im weitesten Sinne gehört auch James Abbott McNeill Whistler dazu, der ja dazu auch mit den Impressionisten bekannt war.

Die Ziele der Gruppe waren, aufgezeichnet in einem Manifest:
- echte Ideen auszudrücken;
- die Natur aufmerksam zu studieren, um zu wissen, wie man sie ausdrückt;
- mit dem zu interagieren, was in der bisherigen Kunst direkt, ernst und innig ist, unter Ausschluss dessen, was konventionell ist, sich selbst parodieren und auswendig lernen;
- und vor allem unentbehrlich, um gute Bilder und Statuen zu machen.

 
 

John Everett Millais


* 8. Juni 1829 in Southampton; † 13. August 1896 in London
britischer Maler aus dem Kreis der Präraffaeliten. Millais war der erste Künstler, dem der erbliche Titel Baronet verliehen wurde.

 

The Eve of St Agnes
1862/63 - 118 × 155 cm. - Öl auf Leinwand
British Royal Collection


The North-West Passage
1874 - 176 × 222 cm - Öl auf Leinwand
Tate Britain, London >


Christ in the House of His Parents
1849/50 - 86 x 140 cm - Öl auf Leinwand
Tate Britain, London >

Mariana
1851 - 59,7 x 49,5 cm - Öl auf Mahagonyholz
Tate Britain, London >

Hearts are Trumps
1872 - 166 x 220 cm - Öl auf Leinwand
Tate Britain, London >

 

Dante Gabriel Rossetti


* 12. Mai 1828 in London; † 9. April 1882 in Birchington-on-Sea, Kent
britischer Dichter und Maler, der in beiden Künsten gleichermaßen begabt war. Er war wegen seiner dominierenden und charismatischen Persönlichkeit die treibende Kraft der Präraffaeliten. Er hielt wenig von Konventionen und wurde in den letzten Lebensjahren ein exzentrischer Sonderling.

 

Proserpine
1874 - 125 × 61 cm - Öl auf Leinwand
Tate, London >

Lady Lilith
1866/68 - 99 x 86 cm - Öl auf Leinwand
Delaware Art Museum, Wilmington >

The Bower Meadow
1872 - 117 x 101 cm - Öl auf Leinwand
Manchester Art Gallery >


Beata Beatrix
ca. 1864/70 - 86 x 66 cm - Öl auf Leinwand
Tate Britain, London >

 

Marianne Stokes

* 19. Januar 1855 in Graz (Marianne Preindlsberger) ; † 13. August 1927 in London
österreichisch-britische Malerin

 

Melisande
ca 1895 - 87 x 52 cm - Tempera auf Leinwand
Wallraf-Richartz-Museum >

On the Way to the Fields
1883/87 - 55 x 39 cm - Öl auf Leinwand
Privatbesitz

Death and young Woman
1908 - 95 x 135 cm - Öl auf Leinwand
Musée d’Orsay, Paris >

 
 

Als vorbildlich wurde von den Präraffaeliten die Kunst des späten Mittelalters herausgestellt und mit der Forderung nach Darstellung der Natur verbunden, wobei Letzteres sich wiederum auf eine Auseinandersetzung mit der jungen Fotografie bezog.

 
 

William Holman Hunt

William Holman Hunt porträtiert von William Blake Richmond

* 2. April 1827 in London; † 7. September 1910 London
Britischer Maler und einer der Gründer der Gruppe der Präraffaeliten

 

Isabella and the Pot of Basil
1868 - 187 x 116 cm - Öl auf Leinwand
Laing Art Gallery, Newcastle upon Tyne >

The Shadow of Death
ca. 1870/73 - 214 x 168 cm - Öl auf Leinwand
Manchester Art Gallery >

The Awakening Conscience
1853 - 76 x56 cm - Öl auf Leinwand
Tate Britain, London >


Claudio and Isabella
1850 - 76 x 43 cm - Öl auf Mahagony-Holz
Tate Britain, London >

 

Walter Crane

 

* 15. August 1845 in Liverpool; † 14. März 1915 in Horsham, West Sussex
Englischer Maler und Illustrator
Einer der führenden Vertreter des Arts and Crafts Movement, eine britische Bewegung in der Kunst und insbesondere im Produktdesign in der Mitte des 19. Jahrhunderts bis etwa 1920

 



Neptune's Horses
1892 - 34 x 85 cm - Öl auf Leinwand
Neue Pinakothek, München >

The Renaissance of Venus
1877 - 166 x 214 cm - Temera auf Leinwand
Tate Britain, London >


The Fate of Persephone
1877 - 122 x 267 cm Öl auf Leinwand
Privatbesitz


Illustration zu The Frog Prince
1874 - 32 x 36 cm
Smithsonian Museum, Washington, D.C. >

 

John William Waterhouse

 

* 6. April 1849 in Rom; † 10. Februar 1917 in London
britischer Maler, der sowohl dem Akademischen Realismus als auch der Gruppe der Präraffaeliten zugerechnet wird.

Dolce Far Niente
1880 - 50 x 97 cm - Öl auf Leinwnad
Kirkcaldy Museum and Art Gallery >


The Lady of Shalott
1888 - 153 x 200 cm - Öl auf Leinwand
Tate Britain, London >

Diogenes
1882 - 208 x 135 cm - Öl auf Leinwand
Art Gallery of New South Wales, Sydney >

 
 
Die Präraffaeliten entstanden aus der Ablehnung der Akademie-Malerei, wie auch die Nazarener. Sie werden später den Symbolismus und auch den Jugendstil beeinflussen. Theodor Fontane schreibt zu den Präraffaeliten: "Hier haben wir Keime für die Zukunft und, nach bestandenem Läuterungsprozess, vielleicht einen neuen Silberblick der Kunst." Auch hier ist eine Neubewertung als wichtiger Teil der Künste und ihrer Wirkung auf andere Sparten der bildenden Kunst in den letzten Jahrzehnten festzustellen.
 
 

Evelyn De Morgan

* 30. August 1855 in London als Evelyn Pickering; † 2. Mai 1919 in London
eine englische Malerin aus dem Kreis der Präraffaeliten.

Ariadne in Naxos
1877 - 60 x 101 cm - Öl auf Leinwand
The De Morgan Foundation >

Cassandra
1898 - 98 x 48 cm - Öl auf Leinwand
De Morgan Collection >

Night and Sleep
1878 - 109 x 158 cm - Öl auf Leinwand
De Morgan Collection >

 

Edward Coley Burne-Jones

Edward Burne-Jones gemalt von Alphonse Legros

* 28. August 1833 in Birmingham; † 17. Juni 1898 in London
britischer Maler und einer der führenden Vertreter der Präraffaeliten. Er arbeitete eng mit William Morris zusammen im Bereich Buchschmuck und Textildesign sowie Glasmalerei.

The Golden Stairs
1880 - 269 x 117 cm - Öl auf Leinwand
Tate Britain, London >


The Mirror of Venus
1877 - 120 x 200 cm - Öl auf Leinwand
Gulbenkian Museum, Lissabon >



Love among the Ruins
ca 1873 - 96 x 152 cm - Aquarell und Gouache auf Papier
Privatsammlung

Fair Rosamund and Queen Eleanor
1862 - 26 x 27,3 cm - Tinte, Aquarell und Gauche auf Papier
Tate Britain, London >

The Beguiling of Merlin
1872/78 - 186 x 111 cm Öl auf Leinwand
Lady Lever Art Gallery, Liverpool >

Garden Hesperides
(Maria Zambaco is one of the daughters of Night and Darkness)
ca. 1869/73 - 119 x 98 cm - Tempera, Gouache und Öl auf leinwand
Kunsthalle Hamburg >


Der Schicksalsfelsen
1884/88 - 155 x 130 cm - Öl auf Leinwand
Staatsgalerie Stuttgart >

 
   
 

Ingres / Delacroix
Englische Maler
Deutsche Maler
Barbizon
Camille Corot


Gustave Courbet
Japonismus
Neill-Whistler / Präraffaeliten
Boudin / Jonkind

 
Impressum